Schneider, Schwarznau & Friends

Jörg Schneider und Franz Schwarznau spielen mit Hingabe ihre Blues- und Folksongs. Die Besonderheit ihres Sounds besteht im variantenreichen Zusammenspiel der beiden Musiker. Schneiders außergewöhnlicher Slide- und Picking-Style auf der Gitarre wird von Schwarznaus intensivem Spiel auf dem Kontrabass ergänzt und weiter getragen. Rhythmische Passagen werden von sphärischen Klängen unterbrochen, die einfache Schönheit des Folk mit der hypnotischen Kraft des Blues verbunden. Neben Schneiders eindringlichem Gesang gibt es genügend Platz für Improvisation, die jedoch nie zum Selbstzweck gerät. Für Schneider und Schwarznau ist der Song das oberste Gebot.

Besetzung: Freytag-Schneider-Schwarznau-M8

Einlass: 19.30Uhr
Beginn: 20.30Uhr

(14,-€/Vorverkauf 12,-€/ Schüler, Studenten 8,-€)

Kartenvorverkauf:
Tourist-Info

AN BÉAL BOCHT Irisch-Folk

AN BEAL BOCHT ist jetzt ein Folk-Duo, das über drei Stunden lang mit Jigs, Reels, und Balladen den Saal in ein wogendes Meer verwandelt und eine Stimmung entstehen lässt, wie man sie sonst eher bei Sessions in Irland erlebt und natürlich auch in der Pfarrscheune.
Kennen gelernt haben sich die zwei Vollblutmusiker vor 19 Jahren beim Musizieren im heimischen Irish Pub. Vitalität, Fröhlichkeit und Spontanität sind Jürgen Dölz (Gesang, Gitarre) und Oliver Bonsack (Fiddle, Mandoline, Gesang) auch nach unzähligen Konzertauftritten nicht abhanden gekommen. Die Band entpuppt sich als Animateur einer interaktiven Irish-Folk-Show.

Einlass: 20.00Uhr

Beginn: 20.30Uhr

(14,-€/Vorverkauf 12,-€/ Schüler, Studenten 8,-€)

Kartenvorverkauf:
Tourist-Info

Eisbrenner – Soto Lacoste – Villalobos

Zeit, die mir bleibt

Eigentlich wollte Tino Eisbrenner nie Solist sein – darum entschied er sich 1983 vorerst gegen den Schauspielberuf und für das Leben als Frontmann der jungen Band JESSICA. Drei Jahre kurz war der Steilstart dieser Band. Die gemeinsame Unaufhaltsamkeit wurde mit dem Grundwehrdienst Einzelner jäh aufgehalten, die Band um ihre Zukunft betrogen und Sänger/Texter TINO zum Solisten gezwungen. „Ich beobachte dich“, „Mama“, „Bring mir die Sonne“ oder „Spieler“ waren das Hitvermächtnis dieser ersten drei Jahre. Wiederum drei Jahre hatte der Sänger Zeit, sich neu zu definieren, Hits wie „Kleine Mädchen“ und „Unbequemer Geist“ zu platzieren und ein neues Team zu bilden – dann war plötzlich das ganze Land verschwunden. Und Eisbrenner verschwand auf der Suche nach neuer Identität und alten Träumen in Amerika bei den Indianern. Tatsächlich kehrte von dort ein gestärkter Künstler zurück, der kosmopolitisch dachte und schier vor Ideen platzte. Er arbeitet wahlweise mit klassischer Rock-/Pop-Bandbesetzung oder lateinamerikanischen Musikern, welche er auf seinen Reisen kennenlernte. EISBRENNER beobachtet noch immer. Und er beschreibt, was er sieht – lädt zum Denken ein, lockt den Hörer aus der Gleichgültigkeit.

EISBRENNER ist kein Solist und all das mit Anderen Erschaffene, Erlebte, Erfahrene nennt er die „Zeit, die mir bleibt“. Zeit, um die er nicht mehr betrogen werden kann. Zeit von der er gern erzählt in seinen Songs und von der Publikum und Künstler gleichzeitig zehren können.

Feurig oder melancholisch, sehnsüchtig und traurig, zornig und augenzwinkernd lockt Eisbrenners Universum und eines ist dem Hörer garantiert – eine Reise.

Besetzung: Tino Eisbrenner (voc/perc/git) – Alejandro Soto Lacoste (piano/git/voc) – Ernesto Villalobos Salamanca (flutes/git/voc)

Einlass: 19.30Uhr
Beginn: 20.30Uhr

(16,-€/Vorverkauf 14,-€/ Schüler, Studenten 8,-€)

Kartenvorverkauf:
Tourist-Info

Open Air im Pfarrgarten

Les Bummms Boys

Frisch, frech, fröhlich, frei …

…Diese Boys hinterlassen mit ihren geistvollen Wortspielen und treibenden Beats für Kopf und Bauch einfach mal richtig gute Laune! Stilistisch bewegen sich Les Bummms Boys mit einprägsamen Melodien und Texten zwischen Ironie, gewünschter Albernheit, aber auch einer Spur Ernsthaftigkeit. Dank ihres Namens evozieren sie genau die richtige Mischung aus Irritation und Anziehung, ballern aber einen derart unwiderstehlich groovigen Mix aus Pop, Ska, Balkan und Rock’n’Roll durch die Boxen, dass die eigenwillige Rostocker Orthographie sich auch dem letzten Fischbrötchen von selbst erklärt…  (Szene – Das Magazin der Stadt Rostock)

 

The Whiskey Foundation

Stilsicher zwischen The Doors und The Black Keys, vereinen The Whiskey Foundation die Musik der ‘60er Jahre mit dem Rock der heutigen Zeit und entwickeln ihre ganz eigene Melange. Mit „Blues and Bliss“ präsentiert sich das Quintett technisch anspruchsvoller, während sie ihre musikalischen Wurzeln des Blues und Psychedelic Rock noch tiefer ergründen. Abseits von Genregrenzen modernisieren The Whiskey Foundation den Sound der ‘60er und frühen ‘70er Jahre und holen ihn ins 21. Jahrhundert.

Besetzung: Murat Kaydirma – Gesang/Mundharmonika / Julian Frohwein – Piano / Pascal Fischer – Gitarre / Franz Klein – Bass / Janis Gursky – Drums

(25,-€/Vorverkauf 21,-€/ Schüler, Studenten 10,-€)

 

12. Schenkenberger Herbstmarkt

Die Schenkenberger laden zum Herbstmarkt am Sonnabend, dem 29.09. von 14.00 bis 19.00 Uhr und am Sonntag dem 30.09. von 10.00 bis 17.00 Uhr!
Egal ob bei Kaffee und Kuchen oder beim Durchstöbern der verschiedenen Stände unter anderem auch Töpferwaren, Hönig, Klöppeln, Gartenbau, Räucherfisch und alkoholischen Spezialitäten. Am Sonnabend und Sonntag ist zudem die mobile Mosterei vor Ort (Sa. nur Saftverkauf und Annahme von Obst, am Sonntag wird gepresst), bei der Sie Ihr gepflücktes Obst zu leckerem Saft werden lassen.
Hier ist garantiert für jeden Etwas dabei!
Zusammen möchten der Scheunenverein und viele Andere mit Ihnen den Herbst in gemütlicher Atmosphäre einläuten. Auch musikalisch wird der Markt an beiden Tagen etwas zu bieten haben.

Tim O’Shea

Tim O`Shea demonstriert seine exzellenten, vielseitigen musikalischen Möglichkeiten. Besonders anziehend wird er auf diejenigen wirken, denen guter Irish Folk – sauber und mit Inbrunst gespielt – noch etwas wert ist.
Begleitet wird Tim dieses Mal von Philip Crickard an der Mandoline und der Fiddle.

Einlass: 20.00Uhr

Beginn: 20.30Uhr

(16,-€/Vorverkauf 14,-€/ Schüler, Studenten 8,-€)

Stilbruch

Stilbruch

Drei klassisch ausgebildete, langjährig erfahrene Musiker spielen mit Cello, Geige und Schlagzeug seit 2005 mitreißende neue Klassik – „New Classic“. Ohne elektrische Instrumente und Verstärker schaffen sie es einen Sound zu kreieren, der einzigartig ist. Das komplett selbst komponierte Programm aus deutschen und englischen Songs verzaubert und verblüfft jedes Publikum. Eine leidenschaftliche Performance, Bodenständigkeit und die Liebe zum Detail zeichnen die drei Musiker aus – ein Erlebnis der besonderen Art.

 

Einlass: 20.00Uhr

Beginn: 20.30Uhr

(16,-€/Vorverkauf 14,-€/ Schüler, Studenten 8,-€)

Huschke

Huschke kommt, spielt und verzaubert.(…) Seine Geschichten bebilderte Huschke mit einer großartigen Klangvielfalt. Egal, ob Electric-Cello, oder Cello, der Virtuose bildete eine Einheit mit beiden. Während die Akustik des E-Cellos noch ausklang, ließ der Cellist das andere Streichinstrument klingen und bezauberte die Zuhörenden, dass diese förmlich den Atem anhielten. Gänsehautfeeling war zu erwarten und wurde garantiert erfüllt.(…)“ Leipziger Volkszeitung

 

Einlass: 19.00Uhr
Beginn: 20.00Uhr

(18,-€/Vorverkauf 16,-€/ Schüler, Studenten 8,-€)